Montag, 11. Juni 2007

Kirschtaback und Erdbeerbowle

Wie zuvor schon erwähnt, waren dieses Wochenende meine Schwester und ihr Verlobter bei Jörn und mir in Berlin. Nach einem schönen und unten ausführlich beschriebenem Tierparkbesuch führte uns unsere Freundin Silke, die mit von der Partie war noch zu einem lauschigen Inder.
Sie bestellte ein Essen, dass sie noch nie hatte, ich aber schon kannte und ich machte es ebenso. Nach der hälfte tauschten wir. Leckere Mangolassis erfrischten unsere hitzegeplagten Körper.

Wir Mädels spazierten danach noch ein wenig um die Ecke, denn Silke hatte dort einen tollen Trödelladen gefunden, deren Schaufenster sie uns zeigen wollte. Dabei kamen wir an einem Eisladen und einem Pizzastand vorbei. Trotz voller Mägen lief uns das Wasser im Munde zusammen als wir die Eisauswahl sahen. Auch bei dem Pizzastand staunten wir nicht schlecht, denn auf einer riesigen Schüssel türmten sich ca. 30cm hoch Cocktailtomaten in saftigem Rot.

Anhalten ließ uns aber ein Laden für Wasserpfeifen. Dort sollte es, laut Silke, guten Taback geben. Da meine Schwester ihre Vorräte an Melasse auffüllen wollte, einer Flüssigkeit die man über trocknen Taback gibt, damit er gut für Wasserpfeifen ist, liess sie sich beraten. Die Antwort war, "soetwas führen wir nicht"... Enttäuscht wollte sie sich abwenden, doch der Mann hinterm Tresen sprach weiter... "Wir haben dafür unsere Hausmarke Taback" Bei diesen Worten zog er ein Päckchen unter dem Tresen hervor, dass mehr wie Tamarinde oder anderes gequetschtes rotes Obst aussah und bei dem ich nie auf den Gedanken gekommen wäre es könnte sich um Taback handeln. Das Zeug roch selbst als es im Plastikbeutel in einer Zinndose war noch nach Kirsche. (Der gewünschten Geschmacksrichtung, Karamell hatten sie leider nämlich gerade nicht da.)

Selbst unser Abstinenzler Jörn zog ein paar Mal an der Wasserpfeife, die Silke schnell noch einmal organisiert hatte. Bereits vorbereitete Erdbeerbowle ergänzte alles für weitere, damit wir bei Laune blieben bis wir "Alle die mit uns auf Karperfahrt fahren" und "What shall we do with the drunken Sailer" sangen.

Mann war das ein toller Tag. Vielen Dank an alle Beteiligten und ganz besonder an Silke.

1 Kommentar:

Silke hat gesagt…

Immer wieder gern! Es macht mir schließlich großen Spaß mit Dir die Rosinen der Stadt aus dem Brötchen zu puhlen. Und glaub mir, es gibt hier überall versteckte Läden und Orte für alles mögliche.
Für mich war der Tag auch fantastisch! Ich habe mich die ganze Zeit in guter Laune gewälzt.