Freitag, 20. Juni 2008

Ziermier die 6.: Farbstreifen

Seit gestern hat die Helmzier einige Farbstreifen bekommen. Es müssen wohl hunderte von roten, blauen und vor allem schwarzen Paietten gewesen sein, die ich aufgeklebt habe. Nun kann es wieder an das Modellieren gehen.

Zwischen den Streifen sollen weiße Federn hin kommen, die wie ein Irokesenschnitt hochstehen als eine Art Mähne. Dazwischen immer wieder besondere Federn, wie z.B. Fasan, Pfau und Perlhuhn.

Ausserhalb der Farbstreifen werde ich mit Modellmasse jetzt Federn Modellieren und später bemalen. (Verschiedene Muster davon waren die Anregung die ich auf der Nordcon gesehen hatte.)

Heute gehe ich dann noch über den Türkischen markt und versuche in ca A4 Größe roten und blauen Samt zu kaufen um die Buchrücken damit zu beziehen. Ich weiß aber nicht ob es soetwas da gibt. Hmm, mal sehen was ich finde... Und dann gilt es noch einige Spitzenbordüren mit Latex zu überziehen um sie als Metallmuster zu verwenden. Das wird noch mal Spannend, eine Technik, die ich mir bisher nur vorgestellt und noch nicht ausprobiert hab.

Hier aber ersteinmal die Fotos der Farb-Schuppen:



Das schöne V auf dem Kopf







Von Hinten, der Anschluss an die Klauen war besonders schwer.





Die blaue und die rote Seite.

Kommentare:

Jessica & Dirk hat gesagt…

...sieht toll aus!

Jessica & Dirk hat gesagt…

Ich gebe zu ich bin ein bischen kritisch...

Erst eine *Zierborte* mit Palietten aufkleben und danach erst die Grundierung/die Ausgestaltung?!?

Jessi

Aber mach, du kriegst das schon hin! Da bin ich überzeugt, du gehst immer genau den anderen Weg als ich ihn gehe...

Britta hat gesagt…

Antwort: JA! wenn die modellierten Federn zum Teil über die anderen ragen sollen, damit die Paietten schöner eingefasst sind, dann ist das richtig so. ;)