Montag, 5. März 2007

volles Wochenende

So Leute, hier sitz ich wieder in Berlin im Büro bei der Frühstückspause, esse ein Brot und trinke ein Käffchen und Tippe euch das neueste von mir herunter. Ich versuche es etwas mit Überschriften zu gliedern, damit es nicht zu unübersichtlich wird.


Wohnung:
Seit Donnerstag um 15 Uhr haben Jörn und ich die Wohnung. Heut Nachmittag werde ich alles ersteinmal gründlich Putzen. Die Möbel bestehen in den ca. 90m² aktuell aus meiner Matratze, dem Gasherd, der Spüle, meinen Kartons und einem Metallregal, dass später in den Keller kommt. Jetzt habe ich die Schwierigkeit das ich mich für Farbkonzepte u.ä. entscheiden muss. Die Küche ist im Groben schon geplant, Für das Wohnzimmer und das Arbeitszimmer (Jörn nennt es wenn er es auf mich bezieht immer Lümmelzimmer, da ich da eine Couch reinbekommen soll) hab ich auch schon grobe Konzepte. Schwierigkeiten macht mir noch der Flur. Für das Bad hatte ich heut morgen eine Idee. Ich hoffe die wird gut aussehen, macht nämlich sicher viel Arbeit. Ich sag nur Deckengemälde.

Der Donnerstag war ultra-Stressig. Direkt nach der Wohnungsübergabe sind wir weiter gefahren um einen Kühlschrank zu kaufen. Ärgerlicherweise gab es kaum ein Mittelmaß, entweder Zwerge oder Riesen. Da wir eine hohe Küche haben und sich in meinem Kopf der Plan breit macht eine Mikrowelle nicht auf dem Kühlschrank zu plazieren entschied ich mich für einen hohen Kühlschrank. Jörn wurde mit dem Argument, dass ich dann ja weniger einkaufen gehen müsse und somit weniger Schrott kaufen könne überzeugt. Ich wurde noch gewarnt, dass wenn sich in diesem großen Kühlschrank alte Gurken- und Olivengläser hinten ansammeln würden er mich da rein setzen würde. (Dafür wäre der Kühlschrank groß genug.) Ärgerlicherweise konnte man sich dort keine Sackkarren für den Transport leihen. Also baten wir, nach einem vergeblichen Versuch den Kühlschrank auf einem großen Einkaufswagen transportieren zu wollen, Opti mit seiner vorbei zu kommen. Noch ärgerlicher wurde es dann als wir den Kühlschrank auf der Sackkarre hatten und dann bemerkten das er beim "aus dem Regal heben" an den Stellschrauben verbogen worden war. Mist, also kein Ausstellungsstück zum gleich mitnehmen und keine 30 Euro Rabatt. Im Gegenteil, noch mal 20 für Lieferung drauf, denn ich krieg den nicht allein in die Wohnung.

Vom Media-Markt ging es über einen Abstecher zu Aldi weiter zu Ikea. Der Weg ist angenehm kurz und leicht zu finden. Der Ikea ist etwas anders aufgebaut als die Hamburger, doch schön. Jetzt habe ich auch erstmals die Ikea-Hackbällchen - oder Köttböllar, wie sie da heißen - probiert. Ehrlich gesagt, ich fand sie etwas langweilig.


Erste Nacht - neue Wohnung:
Völlig erschöpft schliefen wir in unserer ersten Nacht in der neuen Wohnung schnell ein. Es war schön diese Nacht gemeinsam verbringen zu können. Die Wohnung war super ruhig. Wir hörten eventuell bei offenem Fenster mal die S-Bahn. Von der Straße vor dem Haus war nichts zu bemerken.
Am nächsten Morgen meinte ich ein Baby zu hören, das sich auch letzte Nacht meldete, doch mehr als das ich das Weinen wie ein wimmern wahrnehmen konnte war nicht. Auch anhand der Karre, Dreiräder, sowie Gummistiefel im Treppenhaus war schon klar, dass unter uns Kinder wohnen.
Unsere Nachbarin nebenan ist, laut der Maklerin, eine ältere Dame. Jörn hat sich sehr über ihren Hund und dessen Bellgewohnheiten amüsiert. Ich bin der Meinung es sind min. 2 Hunde. Ausserdem scheint die Dame ab und an eine Vorliebe für Hardrock zu haben. Wir haben sehr geschmunzelt als wir bemerkten das irgendwo Musik läuft und dann an der Wohnzimmerwand lauschend merkten was da von wo kommt. :)

Freitag:
Am Freitag sind wir zurück nach Hamburg. Mir war die ganze Autofahrt über kalt und ich hab fast alles verschlafen. Ich wollte eigentlich mit Jörn über das Vampire am Abend reden, doch ich kriegte einfach die Augen nicht auf. Dennoch bin ich später hingefahren und es war auch gut so.
Ich hatte Spaß und der Abgang, den Chris und ich mit unseren 4 und 10 Jahre gespielten Charakteren hinlegten, war auch recht gut. Noch schöner war es aber danach im Off den anderen die noch spielten zu lauschen.

Tolles Spiel Leute.

Und tolle neue Charaktere.
(Nette Frisur Tanja :) )


Samstag:
Am Samstag wurde ersteinmal ausgeschlafen. Wir haben dann Freunde von uns und ihr Baby besucht. Die Lütte ist so süß! Sie läuft jetzt und ich bin sicher das es nicht mehr lange hin ist bis sie Ball sagen kann. Mich hat sie schon nachgeahmt als ich mit ihr und einem Ball spielte.

Dann um 18 Uhr ging es ab zu der von Jessi veranstalteten Geburtstagsparty. Mann war das toll die ganzen lieben Leute wieder zu sehen. Auch das Buffet war super. Verschiedenste Nudelsalate, Brot und Butter und Dips. Richtig klasse!

Das war ein Super Abend.


Sonntag:
Der Sonntag war ruhig und mit Packen verplant. Schön war, dass die Serie "Avatar" fast den ganzen Vormittag auf "Nickelodeon" lief. Jetzt hab ich ne neue Serie zum gucken. ab heute kommt die 2. Staffel.

Der Abschied von Jörn war sehr schwer und die Busfahrt nicht unbedingt toll. Glücklicherweise hab ich viel davon verschlafen und noch besser ist das sie einem im Nachhinein kürzer erscheint als sie eigentlich war. Auch vom Bus nach Hause zu kommen war leicht, trotz Schienenersatzverkehrs. Nach hause... in die neue, eigene Wohnung.


So, jetzt hab ich mal wieder ne ganze Menge geschrieben und auch schon knapp meine Pause überzogen. Ich meld mich aber wieder wenn es was neues gibt.

Kommentare:

Ute hat gesagt…

h

Jessica & Dirk hat gesagt…

Schön dass Du gut angekommen bist. Ich wünsche Dir eine angenehme Woche!

Liebe Grüße,

Dirk

P hat gesagt…

Viele Grüße an Euch, ich hoffe ihr Baut euch ein schönes Nest :)

Peter aus Nürnberg